"Kara-Te-Do" kann übersetzt werden mit "Der Weg der leeren Hand". Die Bedeutung des Weges ist in diesem Zusammenhang eine innere persönliche Haltung mit dem lebenslangen Zweck der Vervollkommnung der eigenen Persönlichkeit als Einheit von Körper und Geist. Karate erzielt aus langjährigem Training die harte, körperliche und geistige Selbstdisziplin. Es macht den Karateka zu einem weitgehend ausgeglichenen Menschen, der höchste Achtung vor dem Leben und der Gesundheit seiner Mitmenschen hat. Aus der ursprünglichen Selbstverteidigungskunst Karate wurde in den letzten Jahren ein sehr vielseitiger Sport entwickelt, der im Wesentlichen aus drei Hauptelementen besteht:

  • Kihon: Die Basis im Karate ist das Kihon (Grundschule). Ein Anfänger beginnt zunächst mit dem Erlernen der Einzeltechniken, die von Stufe zu Stufe schwieriger werden und miteinander kombiniert werden. Das Grundschulprogramm besteht aus verschiedenen Abwehrtechniken, Faust- und Fußstößen, wobei ein korrekter Stand, Gleichgewicht, Atmung und Treffgenauigkeit besonders wichtig sind.
  • Kata: Die Kata gleicht einer Art Scheinkampf ohne Gegner. Jede Bewegung hat eine Bedeutung welche im sogenannten Bunkai (Anwendung) demonstriert wird. Bei einer Kata kommt es auf den richtigen Ablauf, exakte, dynamische und kraftvolle Techniken sowie auf den Rhythmus und die Geschwindigkeit an.
  • Kumite: Beim (Jiyu) Kumite handelt es sich um einen Freikampf. Hierbei ist es wichtig den Gegner nicht zu verletzten, sondern kurz vor dem Ziel abzustoppen und den Angriff zu kontrollieren. Hierzu braucht man eine sehr gute Körperbeherrschung. Beim Kämpfen ist taktisches Geschick, Rhythmusgefühl und Schnelligkeit von hoher Bedeutung.

Als Anfänger benötigt man nur eine Sporthose und ein T-Shirt - trainiert wird Barfuß.
Spätestens zur ersten Gürtelprüfung benötigt man einen Gi (Anzug) sowie einen DKV Pass mit gültiger DKV Jahressichtmarke. Die Mitgliedschaft im DKV berechtigt zur Teilnahme an Prüfungen, Turnieren und Lehrgängen.

Wir sind Mitglied in folgenden Verbänden

Weitere Infos unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Karate für Bambinis (5-7 Jahre)

Der erfolgreiche Weg beginnt früh! Die Bambinis werden langsam ans Karate herangeführt. Hier steht das eigentliche Karate Training noch nicht im Vordergrund. Es werden vielmehr Übungen und Spiele die die Koordination und Beweglichkeit fördern gemacht, sowie einfache Karate Techniken gelernt.

Trainer

Georg Wiedmann, 6. Dan (Shotokan)
Lizenzen: C-Trainer, B-Prüfer (Shotokan)

 

 

Karate für Kinder (8-13 Jahre) und Jugendliche (ab 14 Jahre)

Das Erlernen der Grundtechniken (Kihon) und Katas ist ein wesentlicher Bestandteil des Trainings. Im Partnertraining und Kumite lernen sie diese Techniken anzuwenden.
Zusätzlich zur exakten Technik wird verstärkt Wert auf deren Schnelligkeit und richtige Körperspannung (Kime) gelegt. Durch den Einsatz von Koordinationsleitern und Slalomhütchen werden die koordinativen Fähigkeiten, Schnelligkeit sowie Kondition verbessert. Bereits nach wenigen Übungen kommen die ersten Erfolgserlebnisse. Des Weiteren wird viel Wert auf die allgemeine körperliche Kräftigung gelegt. Neueinsteiger sowie fortgeschrittene Karatekas werden gleichermaßen gefordert und gefördert. 
Die Kinder und Jugendlichen erlernen neben dem Karate Training auch Disziplin und den respektvollen Umgang miteinander. Durch das Training entwickeln sie ein größeres Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

Trainer

Holger Hoffmann, 3. Dan (Shotokan)
Lizenzen: B-Trainer (Leistungssport), B-Prüfer (Shotokan)

Benedikt Krob, 1. Dan (Shotokan)
Lizenzen: C-Trainer
Erfolge: Langjähriger Landeskaderathlet, Deutscher Vizehochschulmeister 2012 (-84kg), Bronze auf der Deutschen Meisterschaft 2007

 

 

Kumite Leistungsgruppe (alle Altersklassen)

Spezielles Kumite Training für Kinder und Jugendliche unter Leitung von erfolgreichen Landeskaderathleten. Aber auch Erwachsene sind hier gerne gesehen und können selbstverständlich mit trainieren. Entsprechende Schutzausrüstung (Faustschützer, Zahnschutz, Tiefschutz, Brustschutz bei Mädchen) sollte vorhanden sein und mitgebracht werden. Teilnahme am Training je nach Leistungsstand und vorheriger Absprache.

Trainer

Johannes Krefting, 1. Dan (Shotokan)
Lizenzen: C-Trainer
Erfolge: Langjähriger Landeskaderathlet, Mehrfacher Bezirksmeister, Mehrfacher Bayrischer Meister und Vizemeister, 3x Bronze im Einzel auf der Deutschen Meisterschaft, Silber und Bronze im Team auf der Deutschen Meisterschaft, 5. Platz auf dem internationalen Premier Turnier Austrian Open, 5. Platz auf dem internationalen Premier Turnier German Open, Vizemeister auf der international Karate Open Pilsen

 

 

Karate für Erwachsene

Das Erwachsenen Training ist in zwei Gruppen, Anfänger und Fortgeschrittene, unterteilt. Im Karate gibt es keine Altersobergrenze, auch im hohen Alter kann noch mit dem Training begonnen werden. Im Anfänger Training werden keinerlei Vorkenntnisse vorausgesetzt. Für die Teilnahme am Fortgeschrittenen Training sollte man mindestens den 5. Kyu Grad (1. blau Gurt) besitzen.

Trainer Anfänger

Georg Wiedmann, 6. Dan (Shotokan)
Lizenzen: C-Trainer, B-Prüfer (Shotokan)

Fred Wiedemann, 1. Dan (Shotokan)

Trainer Fortgeschrittene

Georg Wiedmann, 6. Dan (Shotokan)
Lizenzen: C-Trainer, B-Prüfer (Shotokan)

Markus Sanna, 4. Dan (Shotokan)

Daniel Ocker, 4. Dan (Shotokan)

Knut Reimers, 4. Dan (Shotokan)

Ralf Marienfeld, 4. Dan (Shotokan)